Angebote für Schüler

Schulklassen

Kinder und Jugendliche an die Natur heranzuführen und zu begeistern, ist ein Hauptziel der naturpädagogischen Arbeit des Naturschutzzentrums Schopflocher Alb, denn „Man kann nur das schützen, was man kennt“.

Unter diesem Motto bietet das Naturschutzzentrum unter fachkundiger Leitung eine Vielzahl von naturkundlichen Veranstaltungen für alle Klassenstufen an. Dabei steht die Natur und die Landschaft im Biosphärengebiet Schwäbische Alb im Mittelpunkt. Die Kinder und Jugendlichen werden mit den biologisch-ökologischen und geologischen Besonderheiten der Schwäbischen Alb vertraut gemacht und lernen dabei die heimische Tier- und Pflanzenwelt kennen.

Falls Sie einen Termin buchen wollen oder Fragen haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf!

Das Angebot umfasst folgende Führungen:

Naturschutzgebiet „Schopflocher Moor“

Dauer: 1,5 Stunden

Treffpunkt: Infotafel Schopflocher Moor, Parkplatz Albengel

Die Führung informiert über die geologischen Besonderheiten der Schwäbischen Alb und über die besonderen Voraussetzungen, die zur Entstehung des Moores geführt haben. Auf der Führung wird auf die Pflanzen und Tiere des Naturschutzgebietes eingegangen und am Moortümpel das Leben im Gewässer untersucht, mit Becherlupe und Kescher.

Naturschutzgebiet „Randecker Maar“

Dauer: 1,5 Stunden

Treffpunkt: Wanderparkplatz Aussiedlerhöfe

Auf einer Wanderung entlang des ehemaligen Vulkankraters „Randecker Maar“ vorbei an Wacholderheiden und Magerwiesen erfahren die Kinder und Jugendlichen Wissenswertes über Albvulkanismus und Zeugenberge sowie über die Entstehung und Bedeutung der Kulturlandschaft auf der Schwäbischen Alb. Auch auf die besonderen Vertreter der heimischen Pflanzenwelt und die Bedeutung des Randecker Maars für den Vogelzug wird eingegangen.

Naturerlebnis „Steinbruch“ (April bis Oktober)

Dauer: 1 Stunde

Treffpunkt: Naturschutzzentrum

Der aufgelassene Steinbruch am Naturschutzzentrum bietet einen guten Einblick in die Erdgeschichte und zeigt gleichzeitig, wie aus einer von Menschenhand zerstörten Landschaft ein Naturdenkmal aus zweiter Hand entstehen kann. Neben der Geologie stehen auch hier die besonderen Pflanzen und Tiere des Steinbruchs im Mittelpunkt

Entdecke den Albtrauf

Dauer: 1,5 Stunden

Treffpunkt: Naturschutzzentrum

Bei einer Führung durch das Naturschutzzentrum werden neben den Aufgaben des Naturschutzzentrums auch Begriffe wie Biosphärengebiet Schwäbische Alb und Geopark Schwäbische Alb erklärt. Anhand unseres 20 m langen Albtraufmodells, in unserer Dauerausstellung, mit seinen 15 interaktiven Stationen können die Kinder mit Hilfe eines Arbeitsblattes selbstständig die geologischen und biologischen Besonderheiten der Schwäbischen Alb entdecken.

Erlebnistour Zipfelbach (April bis Oktober)

Dauer: 3 Stunden

Treffpunkt: Wanderparkplatz Hepsisau

Auf einem Rundwanderweg erkunden wir die Zipfelbachschlucht und erfahren etwas über die Entstehung der Schlucht und die gestaltende Kraft des Wassers. Wir bauen kleine Flöße, mit deren Hilfe wir die Geschwindigkeit des Wassers messen können. Außerdem lernen wir verschiedene Anpassungsweisen kennen, die den Wassertieren ein Leben in einem schnell fließenden Gewässer ermöglichen. Mit Kescher und Becherlupe erforschen wir die Bachbewohner.

Tiere im Fließgewässer (März bis Ende Juni)

Dauer: 2 Stunden

Treffpunkt: Wanderparkplatz Hepsisau

Wir erkunden das Leben im Zipfelbach mit Becherlupe, Kescher und Bestimmungsliteratur und entdecken die im Gewässer vorkommende Vielfalt wirbelloser Tiere. Wir erfahren, wie man diese Tiergruppe als Bioindikatoren einsetzt und zur Gewässergütebestimmung heranzieht. Wir führen eine Gewässergütebestimmung mit Hilfe des Saprobienindexes durch.

Lebensraum blumenbunte Albwiesen (Mai bis Juni)

Dauer: 1,5 Stunden

Treffpunkt: Wanderparkplatz Mönchberg

Wir erfahren etwas über aktuelle europaweite Naturschutzkonzeptionen, z. B. Natura 2000, FFH-Richtlinien, Vogelschutzrichtlinie. Ziel dieser Konzeption ist die Erhaltung des europäischen Naturerbes für unsere Nachfahren. Wir bestimmen gemeinsam die häufigsten Vertreter der Wiesenblumen, die Zugehörigkeit zu den Pflanzenfamilien und ihre Bedeutung für Mensch und Tier. Es werden Farbpaletten erstellt und ein Wiesenquiz durchgeführt.

Leitung

Dipl. Biol. Ulrike Walter, Naturpädagogin am Naturschutzzentrum Schopflocher Alb unter Mitarbeit der Praktikanten im Freiwilligen Ökologischen Jahr

Termine: nach Vereinbarung

Für Schulklassen im Schullandheim sind die Führungen am Dienstagvormittag kostenfrei.

Teilnehmergebühren

(für Führungen, die nicht für Schulklassen am Dienstagvormittag stattfinden): 40,- € pro Klasse (ermäßigter Preis für Schulen aus dem Landkreis Esslingen 30,- €)

Teilnehmergebühr „Zipfelbach und Zipfelbachschlucht“: 60,- € pro Klasse (ermäßigter Preis für Schulen aus dem Landkreis Esslingen 50,- €)

Wald entdecken im Schullandheim

Der Wald mit den Themen Bäume und Tiere des Waldes, Bodenpflanzen und ökologische Zusammenhänge im Wald werden durch den Ranger vermittelt. Dabei werden auch die Aufgaben des Naturschutzes und eines Rangers aufgezeigt.

Termin nach Vereinbarung (Mo. - Fr. zwischen Mai und September)

Dauer: ca. 3 Stunden

Veranstaltungsort: Schullandheim Lichteneck, Weilheim-Hepsisau

Leitung: Martin Gienger, Hauptamtlicher Naturschutzwart (Ranger) Landkreis Esslingen

Teilnehmer: 1 Schulklasse 3./4. Klasse Grundschule

Teilnehmergebühr: 40,- € pro Klasse (ermäßigter Preis von 30,- € für Schulen aus dem Landkreis Esslingen).

Anmeldung: spätestens 3 Wochen vor Termin im Naturschutzzentrum

Buchung

Kontakt

Falls Sie einen Termin buchen wollen oder Fragen haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf!

Kontakt